Was sind Absolute Beginners?

AB1

Was sind Absolute Beginners?

So nennen sich nach einem Song von David Bowie erwachsene Männer und Frauen, die noch keine oder fast keine Erfahrung mit Sex oder Partnerschaft haben, obwohl sie das gerne hätten. Manche hatten vor langer Zeit mal eine Beziehung oder ein erotisches Erlebnis, können aber nicht mehr daran anknüpfen.

Präzise Zahlen gibt es noch nicht. Man kann jedoch davon ausgehen, dass etwa 10% aller Männer und 5% aller Frauen über 20 betroffen sind. Den allermeisten Betroffenen sieht man ihre Situation überhaupt nicht an. Und fast jeder Mensch hat auch ein, zwei Personen im Bekanntenkreis, die völlig normal wirken, die einfach noch nie mit einem Partner / einer Partnerin aufgetaucht sind.

Wie kommt es dazu?

Die Hintergründe sind verschieden. Wer in der Schule eher Außenseiter war oder gar gemobbt wurde, hatte dort meist auch wenig Gelegenheit, das Flirten zu üben. Es passte ja überhaupt nicht zur zugewiesenen Rolle. Wer generell Schwierigkeiten hat, sich Gesichter zu merken, oder bei anderen Menschen deren Gefühle zu erkennen, der tut sich natürlich auch schwerer mit dem Anbandeln. Wenn im Elternhaus emotionale Nähe und Berührungen tabu waren, dann wirkt dieses Verbot oft unbewusst nach. Auch als Erwachsener hält man dann vielleicht Sex für schmutzig, Flirten für sexuelle Belästigung, und unreine Gedanken für Sünde. Solche inneren Sätze muss man erst mal wieder los werden. Für schwere Traumatisierungen gilt das um so mehr.
Es gibt also recht unterschiedliche Wege, AB zu werden. Im Blog findest du einen Beitrag zu den Ursachen.

Was ist das Problem?

  1. Tabu
    In unserer Gesellschaft gilt es als normal, dass jeder Mensch über 20 Jahre einen gewissen Erfahrungsschatz in Sachen Sex und Beziehung hat. Je älter, desto mehr. Weil das fast alle glauben, wird das auch nicht hinterfragt. Wer sich als AB outet, stößt oft erst mal auf Ungläubigkeit und großes Unverständnis.
  2. Archaische Rollenbilder
    Etliche Jahrzehnte Emanzipationsbewegung haben bisher wenig an den Flirtmustern verändert. Die meisten Frauen erwarten immer noch, dass der Mann souverän und stark wirkt. Dass ER auf SIE zu geht und dabei weiß was er tut. Doch was, wenn er es eben noch nicht weiß?
  3. Verschlüsselte Codes
    Stell dir vor, in der Stadt gibt es regelmäßig einen großen, festlichen Ball. Alle gehen da hin, machen sich schick, dort werden Bekanntschaften und Ehen angebahnt. Niemand bleibt zuhause. Beim Eintreten muss man allerdings das Passwort nennen. Du kennst es leider nicht. Bekommen könntest du es drinnen. Aber du kommst ja nicht rein. So ähnlich empfinden viele ABs ihre Situation.

Was kann man tun?

  • Ruhig bleiben!
    Um beim Beispiel mit dem festlichen Ball zu bleiben: das Passwort (das ungeschriebene Gesetz der Kommunikation) ist sehr lang und komplex. Niemand schafft es immer, rein zu kommen. Öfters mal zu scheitern ist also völlig normal.
  • Passwort woanders besorgen!
    Das Passwort besteht zum einen aus einem universellen Teil. Der bleibt ziemlich gleich. Im Blog werde ich nach und nach auch allgemeine Infos einstellen, wie Kontakt und Flirten funktionieren. Die kannst du einfach nachlesen.
  • Hintereingänge nutzen!
    Der andere Teil des Passworts ist flexibel und ergibt sich aus der jeweiligen Situation. Das ist schon schwieriger. Wenn man durch den Hintereingang des Gebäudes rein geht, kommt man vielleicht nicht bis in den großen Ballsaal, aber man kann die Gegebenheiten im Haus schon mal erkunden. Wo ist das Buffet? Wo sind die Séparées? Wie benehmen sich die Leute? Wer tut was?
    Für einen AB bedeutet das, Fähigkeiten dort zu lernen, wo sie auch außerhalb einer Beziehung zugänglich sind. Flirten in einer Flirtschule, Nähe und Berührungen bei einer Kuschelparty, erotische Berührungen bei einer Tantramassage und vieles mehr. Das ist dann schon alles nicht mehr neu, wenn es 'im richtigen Leben' ernst wird.
  • Sich einladen lassen!
    Mach dich so attraktiv, dass die Gäste der Party dich einfach dabei haben wollen. Auch ohne vollständiges Passwort. Lern deinen Körper, deine Gefühle, deine Wünsche und Bedürfnisse gut kennen. Lerne, authentisch zu sein. Dabei kann ich als Coach helfen.

Du wirst auch künftig nicht in jede Party rein kommen. Das schaffen nicht mal die Besten. Aber wenn du dich auf diesen Weg machst, wirst du künftig viel bessere Karten haben. Und mit etwas Glück ausgiebig Walzer tanzen...